Über mich
Beratung
Mlle. Lenormand
Edelsteine
Ätherische Öle
Bachblüten
Übersicht der 38 Blüten
Chakra
Sternzeichen
Links
Kontakt
Impressum
 



Die Auswahl der Bach-Blüten orientiert sich grundsätzlich an Ihren negativen Gemütssymptomen oder Verhaltensweisen, mit denen Sie auf bestimmte Situationen reagieren. Anhand der Auflistung von Gemütssymptomen und Verhaltensweisen können Sie schnell und sicher die für Sie und Ihre Situation passenden Bach-Blüten auswählen.


                              ~~  Auswahl der Bach-Blüten  ~~

Klären Sie Ihre „aktuelle“ Situation, indem Sie sich fragen: Wie fühle, bzw. wie verhalte ich mich im Augenblick? Meist ist bei dieser Auswahl schon möglich zu erkennen, welche Blüten in Frage kommen. Je nach Situation können bis zu sieben Bach-Blüten miteinander gemischt werden. Mit Hilfe der Nummernangabe der jeweiligen Blüten können Sie sich bequem in der Apotheke eine Mischung anfertigen lassen. Ein 30-ml-Fläschchen reicht bei täglicher Einnahme drei bis vier Wochen.

~ Hinweis ~
Beachten Sie bitte die Grenzen der Selbstbehandlung. Die Bach-Blütentherapie ersetzt keinesfalls den Besuch bei einem Arzt oder einem Heilpraktiker.





1       Agrimony (Odermennig)

    ~ vermeidet Streit und Konflikte
    ~ tut vieles um des „lieben Friedens“
    ~ gibt sich nach aussen fröhlich, obwohl innerlich unglücklich
    ~ ist nicht gerne alleine, weil dann quälende Gedanken auftauchen
    ~ sucht unter Umständen Ablenkung durch Alkohol oder Tabletten
    ~ Schlaflosigkeit durch Sorgen

     Kinder spielen den “Pausenclown“, lassen sich gerne ablenken.






2        Aspen (Espe)

    ~ leidet an grundlosen Ängsten, unerklärlichen Vorahnungen
    ~ Wahnideen und Selbstmordgedanken
    ~ fühlt sich körperlich unwohl in der Gegenwart bestimmter Menschen
    ~ ist sehr empfindsam und sensibel
    ~ spürt, wenn Angehörige in Gefahr oder Not sind
    ~ nimmt stark die Ausstrahlung anderer Menschen wahr

     Kinder wollen nicht alleine bleiben, nicht im Dunkeln schlafen und neigen zu 
    Alpträumen.






3        Beech (Rotbuche)

     ~ ist äußerst kritisch und kann schnell Fehler an Dingen oder bei anderen 
        erkennen
     ~ hat eher wenig Einfühlungsvermögen
     ~ hat Schwierigkeiten, Veränderungen anzunehmen
     ~ kann schlecht akzeptieren, was nicht der eigenen Vorstellung entspricht
     ~ reagiert pedantisch und kleinlich 

     Kinder wirken altklug, neigen zum Nörgeln, lehnen alles Fremde ab.






4       Centaury (Tausendgüldenkraut)

    ~ hat Schwierigkeiten, nein zu sagen, aus Angst, andere zu verletzen
    ~ lässt sich leicht beeinflussen
    ~ ist sehr hilfsbereit und kann anderen Menschen nur schwer eine Bitte
       abschlagen
    ~ neigt dazu, sich im Einsatz für andere zu überfordern
    ~ kann sich schlecht durchsetzen
    ~ verfolgt häufig nicht die eigenen Wünsche
    ~ vernachlässigt das eigene Lebensziel 

    Kinder lassen sich von anderen Kindern leicht ausnützen oder
   unterdrücken.Wirken angepasst.






5       Cerato (Bleiwurz)



    ~ hat Schwierigkeiten, sich spontan zu entscheiden
    ~ fragt andere um Rat und läßt sich dadurch häufig fehlleiten
    ~ zweifelt getroffene Entscheidungen an
    ~ mangelndes Vertrauen in die eigene Intuition und Meinung
    ~ orientiert sich an anderen Menschen
    ~ ist geschwätzig
    ~ sucht Bestätigung durch Autoritäten
    ~ Angst vor Verantwortung 

    Kinder wirken unsicher, unselbständig und fragen viel. Sie streichen in
   Klassenarbeiten das Richtige wieder durch.        






6        Cherry Plum (Kirschpflaume)

      ~  Angst „auszurasten“ oder Angst vor einem Nervenzusammenbruch
     ~  neigt zur Hysterie
     ~  hat extreme innere Spannung
     ~  Angst, den Verstand zu verlieren oder schreckliche Dinge zu tun
     ~  neigt zu Wutausbrüchen
     ~  Angst, den Gefühlen freien Lauf zu lassen, auch in der Sexualität
     ~  Zwangsvorstellungen, Wahnideen
     ~  fühlt sich emotional gestaut 

     Kinder neigen aufgrund innerer Spannung zu Alpträumen, zum Stottern,
     Nägelkauen, Bettnässen.






7       Chestnut Bud (Rosskastanie)

    ~ ist unaufmerksam, besonders gegenüber dem eigenen Verhalten
    ~ macht immer wieder dieselben Fehler
    ~ ist gleichgültig im Umgang mit sich
    ~ verliert leicht die eigenen Sachen
    ~ innere Unruhe und Hast
    ~ Konzentrationsschwäche
    ~ nimmt sich nicht wichtig genug

    Kinder haben Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten, neigen zu
    Flüchtigkeitsfehlern.






8       Chicory (Wegwarte)

    ~ hat feste Vorstellungen davon, was für andere Menschen das Beste ist
    ~ opfert sich für die Familie auf
    ~ ist enttäuscht, wenn andere sich nicht bedanken
    ~ will andere Menschen „festhalten“
    ~ verlangt nach Zuneigung und Gesellschaft, neigt zu Selbstmitleid
    ~ ist überfürsorglich und betulich
    ~ verhält sich taktisch geschickt
    ~ mag gerne andere beeinflussen

    Kinder sind beleidigt, wenn etwas nicht nach ihrem Kopf geht, wollen nicht
    allein spielen oder allein sein, verlangen übertrieben nach Zuwendung. 






9       Clematis (Weiße Waldrebe)

    ~ flüchtet sich bei Problemen in Träume oder in eine Phantasiewelt
    ~ hofft auf die große Liebe oder den „Sechser“ im Lotto
    ~ wirkt apathisch und schläfrig
    ~ ist unaufmerksam und zerstreut
    ~ hat ein schlechtes Gedächtnis aus mangelndem Interesse an den Dingen
    ~ hat Todessehnsüchte
    ~ ist mit den Gedanken in der Zukunft
    ~ sucht Zuflucht im Alkohol oder in Drogen

    Kinder sind phantasievoll, wirken oft abwesend und schreckhaft, können sich
    schlecht konzentrieren.






10      Crab Apple (Holzapfel)

     ~ großes Verlangen nach Sauberkeit
     ~ übertriebene Angst vor Ansteckung
     ~ fühlt sich innerlich oder äußerlich verunreinigt
     ~ ist besorgt um Kleinigkeiten
     ~ kann keine Prioritäten setzen
     ~ neigt dazu, sich zu verzetteln
     ~ ist pedantisch und wählerisch
     ~ empfindlich gegenüber jeder Form von Unterordnung und Schmutz, auch
         im „seelisch-geistigen“ Bereich
     ~ lehnt den eigenen Körper ab

     Kinder verabscheuen klebrige oder schmutzige Hände, sind ordentlich,
     achten sehr auf Ihr Äußeres.






11      Elm (Ulme)

     ~ mutlos wegen einer bevorstehenden Prüfung oder einer neu übernommenen
        Aufgabe
     ~ fühlen sich in schwierigen Situationen überfordert und gestresst
     ~ zweifelt plötzlich an eigenen Fähigkeiten
     ~ zeitweilige Erschöpfung, weil man sich zu viel aufgebürdet hat
     ~ ist verzweifelt, durch das Gefühl von Überforderung und Streß
     ~ Gefühle des Versagens

     Kinder haben wenig Zutrauen zu den eigenen Leistungen bei Schulaufgaben
     oder vor Prüfungen.






12      Gentian (Herbstenzian)

     ~ lässt sich schnell entmutigen
     ~ hat eine pessimistische Lebenseinstellung
     ~ erwartet immer das „Schlechteste“
     ~ findet eigene negative Erwartungen bestätigt, ohne zu erkennen, dass das
        eigene Verhalten oft dazu führt
     ~ reagiert bei Fehlschlägen depressiv
     ~ hat kein Vertrauen in die Zukunft
     ~ ist skeptisch und zweifelnd
     ~ hat kein Durchhaltevermögen
     ~ ist leicht enttäuscht

     Kinder zeigen wenig Ausdauer, wenn sie etwas Neues lernen und nicht gleich
     gute Fortschritte machen.






13      Gorse (Stechginster)

     ~ glaubt nicht, dass sich die eigene Situation wieder verbessern wird, findet
        sich damit ab
     ~ glaubt nicht, dass ihm noch jemand helfen kann
     ~ ist hoffnungslos und resigniert
     ~ hält es für sinnlos, noch auf Hilfe zu hoffen und unternimmt deshalb nichts,
        um etwas zu verändern
     ~ hat das Gefühl, es hat doch alles keinen Zweck

     Kinder wirken still und in sich gekehrt oder fallen gerade durch aggressives,
     lautes Verhalten auf.






14      Heather (Heidekraut)

     ~ ist ständig mit eigenen Problemen beschäftigt und möchte mit anderen
        darüber reden
     ~ neigt zum Egoismus
     ~ kann nicht gut allein sein
     ~ neigt zum Selbstmitleid
     ~ kann schlecht zuhören
     ~ erzählt unaufhörlich, meist von sich
     ~ steht gerne im Mittelpunkt
     ~ hat ein starkes Verlangen nach Zuwendung

     Kinder wollen ständig im Mittelpunkt stehen sind oft wenig mitfühlend mit
     anderen Menschen oder Tieren.






15      Holly (Stechpalme)

     ~ regt sich schnell auf
     ~ fühlt sich häufig gereizt
     ~ ist oft unzufrieden
     ~ neigt zur Eifersucht
     ~ fühlt sich leicht beleidigt
     ~ ist misstrauisch und fürchtet hintergangen zu werden
     ~ neigt zu Neidgefühlen
     ~ kann andere hassen, verbittert und rachsüchtig sein
     ~ neigt zur Schadenfreude

     Kinder sind jähzornig, aggressiv. Sie schreien, werfen Spielsachen auf den
     Boden, schlagen andere Kinder.






16      Honeysuckle (Geißblatt)

     ~ neigt zum Grüblen
     ~ kann sich im Detail an Menschen oder vergangene Situationen erinnern
     ~ hat Schwierigkeiten, sich von vergangenen Ereignissen oder Beziehungen
        zu lösen
     ~ ist nachtragend
     ~ hat oft wenig Interesse an der Gegenwart, weil sich die Gednaken mit der
        Vergangenheit beschäftigen
     ~ kann sich schlecht konzentrieren

     Kinder trennen sich auch für kurze Zeit nur schwer von ihrer Familie, neigen
     zu Heimweh, können sich schlecht konzentrieren.






17      Hornbeam (Weißbuche)

     ~ zweifelt daran, die täglichen Aufgaben bewältigen zu können
     ~ kommt morgens schwer in Gang
     ~ es fehlt oft die seelische Spannkraft
     ~ fühlt sich müde durch Routinearbeit
     ~ braucht lange, um mit der Arbeit anzufangen
     ~ fühlt sich mental erschöpft durch einseitige Belastungen
     ~ glaubt, die Arbeit nicht zu schaffen
     ~ fühlt sich schwach und lustlos
     ~ zweifelt an der eigenen Kraft

     Kinder brauchen lange, ehe sie mit den Hausaufgaben anfangen. Morgens
     sind sie mufflig.






18      Impatiens (Drüsentragendes Springkraut)

     ~ spricht schnell, denkt schnell
     ~ ist ungeduldig, kann nicht warten
     ~ ist nervös und leicht reizbar, fehlt sich von langsamen Menschen „genervt“
     ~ neigt zur Überanstrengung
     ~ ist innerlich immer auf dem Sprung
     ~ kann nicht gut stillsitzen
     ~ muß immer etwas tun
     ~ wirkt oft angespannt
     ~ ist oft zu temperamentvoll

     Kinder sind dauernd in Bewegung, wirken hektisch und unruhig. Sie
     bekommen Wutanfälle, wenn sie müde sind.






19      Larch (Lärche)

     ~ ist mit eigenen Leistungen und eigenem Aussehen unzufrieden
     ~ denkt, dass andere Menschen schöner oder klüger sind
     ~ hat Angst, etwas falsch zu machen oder sich zu blamieren
     ~ verträgt schlecht Kritik
     ~ ist sehr selbstkritisch, schaut vor allem auf eigene Fehler
     ~ rechnet mit Misserfolgen
     ~ ist ehrgeizig, will sich und anderen beweisen, dass man gut ist

     Kinder ordnen sich willig unter. Sie sind schüchtern und ängstlich, vor allem
     in der Gegenwart von Fremden.



20      Mimulus (Gefleckte Gauklerblume)

     ~ lebt in einer Welt voller Ängste
     ~ fürchtet sich zum Beispiel vor Krankheit, Krebs, vielen Menschen, dem
        Fliegen, dem Alleinsein
     ~ hat Höhenängste oder Platzangst
     ~ neigt zu Lampenfieber
     ~ ist überempfindlich gegenüber lauten Geräuschen
     ~ fühlt sich in Gesellschaft leicht eingeschüchtert oder nervös

     Kinder neigen zum Erröten, leiden unter vielen Hemmungen und Ängsten, wie
     vor Gewitter, Monstern, Tieren.



21      Mustard (Ackersenf)

     ~ leidet plötzlich und ohne einen erkennbaren Grund an Traurigkeit oder
        Schwermut
     ~ hat das Gefühl, von einer großen schwarzen Wolke eingehüllt zu sein
     ~ fühlt sich abgeschnitten von dem Rest der Welt
     ~ ist antriebslos, hat an nichts Interesse
     ~ neigt zu depressiven Verstimmungen
     ~ fühlt sich mutlos und verzweifelt
     ~ sitzt da und starrt Löcher in die Luft

     Kinder wirken plötzlich ernst und melancholisch. Sie haben wenig Lust zum
     Spielen.



22      Oak (Eiche)

     ~ neigt zur Überforderung, aus angst Schwäche zu zeigen
     ~ ist sehr ehrgeizig
     ~ nimmt ungern Hilfe an
     ~ kann schlecht aufgeben, auch wenn man am Ende seiner Kräfte ist
     ~ fühlt sich erschöpft und ausgelaugt
     ~ besitzt ein ausgeprägtes Pflichtgefühl
     ~ achtet nicht auf das eigene Bedürfnis nach Ruhe
     ~ lebt nach dem Motto „Zähne zusammenbeißen und durchhalten“

     Kinder sind sehr ehrgeizig und lassen sich ungern von anderen helfen.






23      Olive (Olive)

     ~ fühlt sich körperlich und seelisch völlig erschöpft, zum Beispiel nach
        Krankheit, durch Überarbeitung
     ~ möchte sich am liebsten die Decke über den Kopf ziehen
     ~ hat keine Freude und kein Interesse mehr am Alltag
     ~ ermüdet schnell, alles ist zu viel, man möchte nur noch seine Ruhe
     ~ hat das Gefühl, keine Lebensenergie mehr zu besitzen

     Kinder sehen blaß und erschöpft aus. Sie machen einen müden Eindruck und
     haben zu nichts Lust.






24      Pine (Schottische Kiefer)

     ~ hat oft das Gefühl, alles noch besser machen zu müssen
     ~ sucht die Schuld immer zuerst bei sich, wenn etwas schief geht
     ~ neigt zu Selbstvorwürfen
     ~ unzufrieden mit eigener Leistung, selbst wenn alles in Ordnung ist
     ~ neigt dazu, sich dauernd bei anderen zu entschuldigen
     ~ stellt an sich hohe Anforderungen
     ~ hat häufig das Gefühl, anderen nicht zu genügen

     Kinder sind oft zu gewissenhaft und unzufrieden mit ihren Leistungen.






25      Red Chestnut (Rote Kastanie)

     ~ macht sich zu viel Sorgen um andere
     ~ malt sich sofort schreckliche Situationen aus, wenn Angehörige nicht
        pünktlich nach Hause kommen
     ~ neigt zum „Überbehüten“ der eigenen Kinder
     ~ geht mit sich selbst zu sorglos um
     ~ hat eine zu starke innere Verbundenheit mit anderen Menschen, kann
        geliebte Menschen schlecht „loslassen“

     Kinder weinen oder leisten Widerstand, wenn sie sich nur kurz von ihren
     Eltern trennen müssen.






26      Rock Rose (Gelbes Sonnenröschen)


     ~ reagiert in unerwarteten Situationen leicht panisch
     ~ wacht schweißgebadet aus Alpträumen auf
     ~ befindet sich in einer körperlichen oder seelischen Ausnahmesituation
     ~ fühlt sich von Ängsten wie gelähmt
     ~ ist aus Angst voller Verzweiflung
     ~ zittert vor Angst am ganzen Körper
     ~ steht in bedrohlichen Situationen schnell wie unter einem Schock

     Kinder zeigen panische Angst durch Anklammern, Schreien und Weinen, oder
     sie wirken wie versteinert.






27      Rock Water (Quellwasser)

     ~ macht alles 150%ig
     ~ besitzt auffallend viel Disziplin
     ~ ist streng mit sich selbst und versagt sich vieles
     ~ neigt zum Perfektionismus
     ~ stellt große Anforderungen an sich
     ~ unterdrückt eigenen vitale Bedürfnisse, wie Hunger, Schlaf, Ruhephasen
     ~ hat festgefügte Vorstellungen und neigt dazu, unflexibel zu sein

     Kinder sind zuverlässig und sehr ehrgeizig. Sie setzen sich durch ihre
     Ansprüche und Disziplin unter Druck.






28      Scleranthus (Einjähriger Knäuel)

     ~ neigt zu Stimmungsschwankungen von himmelhochjauchzend bis zu Tode
        betrübt
     ~ ist oft launisch und unausgeglichen
     ~ ändert schnell eigene Meinung
     ~ will allem und jedem gerecht werden
     ~ fühlt sich bei Entscheidungen unsicher und ändert sie ständig
     ~ möchte möglichst überall dabei sein und nichts versäumen
     ~ neigt zur Wankelmütigkeit
     ~ fühlt sich innerlich nicht stabil

     Kinder sind labil und sprunghaft. Sie wirken unzuverlässig und können sich
     schlecht konzentrieren.






29      Star of Bethlehem (Doldiger Milchstern)

     ~ hat eine zurückliegende Schock- oder Trauersituation noch nicht
        verarbeitet
     ~ braucht einen „Seelentröster“
     ~ leide an körperlichen Beschwerden nach starker seelischer Erschütterung
     ~ fühlt sich unglücklich, will sich aber nicht trösten lassen
     ~ leidet unbewußt an seelischen Verletzungen aus der Kindheit

     Kinder wirken bedrückt oder traurig aufgrund eines noch nicht verarbeiteten
     Schocks oder Kummers.






30    Sweet Chestnut (Edelkastanie)

     ~ ist mutlos und völlig verzweifelt
     ~ hat das Gefühl, die eigene „Bürde“ nicht länger tragen zu können
     ~ befindet sich in einer Lebenskrise und weiß nicht mehr weiter
     ~ fühlt sich innerlich leer und verloren
     ~ sieht keinen Ausweg mehr aus der augenblicklichen Situation
     ~ befindet sich in einem seelischen Ausnahmezustand
     ~ ist depressiv und ohne Hoffnung

     Kinder zeigen ihre Verzweiflung oft nur mit stiller Trauer oder auch mit
     aggressiven, abweisendem oder bockigem Verhalten.






31      Vervain (Eisenkraut)





     ~ begeistert sich schnell und versucht mit Übereifer, andere dann ebenfalls
        zu begeistern
     ~ möchte alle von eigenen, guten Ideen überzeugen, wirkt dabei oft
        fanatisch
     ~ ist innerlich häufig angespannt
     ~ überfordert sich durch zu starkes Engagement für Dinge oder Menschen
     ~ wirkt impulsiv und oft intolerant
     ~ strebt nach Anerkennung

     Kinder wollen nicht ins Bet gehen, wirken überaktiv und nervös, stehen oft
     unter Spannung, neigen zum Stottern.



32      Vine (Weinrebe)

     ~ will sich unbedingt durchsetzen
     ~ kann gut Anweisungen geben und möchte keinen Widerspruch
     ~ kennt keine Selbstkritik
     ~ neigt zur Intoleranz
     ~ trifft leicht Entscheidungen
     ~ ist ehrgeizig und dominierend
     ~ neigt dazu, rechthaberisch zu sein
     ~ hat einen starken Willen und die Fähigkeit, Menschen zu führen
     ~ übt gerne Macht aus

     Kinder versuchen stets, auch mit Gewalt, ihren Willen durchzusetzen.
     Zurechtweisungen oder Tadel beeindrucken sie wenig.





33      Walnut (Walnuß)



     ~ läßt sich in einer Umbruchphase zu stark von anderen beeinflussen
     ~ ist unsicher in Trennungssituationen
     ~ befindet sich in einer körperlichen Umstellungsphase, wie Pubertät oder
        Klimakterium
     ~ weiß normalerweise, was man selbst will, fühlt sich aber plötzlich unsicher
        bei einer Entscheidung, die einen Neuanfang bedeutet
     ~ unterwirft sich Konventionen

     Kinder stehen vor neuen Situationen, zum Beispiel wenn sie in den 
     Kindergarten oder in die Schule kommen.






34      Water Violet (Sumpfwasserfeder)


     ~ fühlt sich innerlich unabhängig von anderen Menschen und Meinungen
     ~ versucht, persönliche Probleme alleine zu lösen
     ~ wirkt oft unnahbar und arrogant, ohne es zu sein
     ~ neigt zu Überheblichkeit und Stolz
     ~ besitzt Selbstvertrauen, hat trotzdem manchmal Schwierigkeiten,
        unbefangen Kontakte zu knüpfen
     ~ mischt sich nicht in die Angelegenheiten von anderen Menschen 

     Kinder wirken gehemmt und neigen dazu, sich abzukapseln. Sie sind
     abwartend und knüpfen Kontakte.






35      White Chestnut (Rosskastanie)

     ~ kann nicht abschalten, die Gedanken kreisen immer um einen Punkt
     ~ führt innere Selbstgespräche
     ~ ist schlaflos wegen immer wiederkehrender Gedanken
     ~ neigt zum Grübeln
     ~ leidet an unerwünschten, unangenehmen Gedanken
     ~ kann sich nicht konzentrieren, weil sich die Gedanken wie in einer
        Endlosschleife drehen

     Kinder können sich schwer konzentrieren. Sie schlafen nicht ein, weil sie
     gedanklich nicht zur Ruhe kommen.






36      Wild Oat (Waldtrespe)

     ~ hat viele Möglichkeiten und Talente, findet aber keine befriedigende
        Tätigkeit
     ~ fängt immer wieder etwas Neues an
     ~ fühlt sich unsicher und mutlos
     ~ vermeidet, sich innerlich festzulegen
     ~ jede Begeisterung verfliegt schnell
     ~ möchte etwas Besonderes im eigenen Leben leisten
     ~ hat die eigene Lebensaufgabe noch nicht gefunden, ist deshalb unzufrieden
        und frustriert

     Kinder neigen dazu, vieles auszuprobieren und schnell wieder aufzugeben.
     Sie sind dabei unzufrieden.






37      Wild Rose (Heckenrose)

     ~ spürt einen Mangel an Lebensfreude
     ~ hat, bewusst oder unbewusst, resigniert
     ~ fühlt sich von eigenen Gefühlen wie abgeschnitten
     ~ unternimmt nichts, um die eigene Situation zu verbessern
     ~ fügt sich klaglos dem Schicksal oder einer Krankheit
     ~ ist innerlich teilnahmslos und gleichgültig gegenüber dem Leben
     ~ fühlt sich traurig und demotiviert

     Kinder wirken still und resigniert. Ihnen fehlt die Motivation zum Lernen und
     etwas Neues anzufangen.






38      Willow (Weide)

     ~ fühlt sich vom Schicksal benachteiligt, ist deshalb mutlos und verbittert
     ~ hat das Gefühl, es geht allen anderen besser als einem selbst
     ~ fühlt sich meist als Opfer widriger Umstände, neigt zu Selbstmitleid
     ~ hat das Gefühl, das Negative im Leben magisch anzuziehen
     ~ neigt zu Neid  und Missgunst
     ~ kann die positiven Aspekte im Leben nicht sehen

     Kinder sind wehleidig und fühlen sich oft ungerecht behandelt. Sie suchen
     die Fehler immer erst bei anderen.




Rescue-Tropfen (Erste-Hilfe-Tropfen)

       ~ Cherry-Plum (gegen die Angst, die Kontrolle zu verlieren)
       ~ Clematis (gegen die Tendenz abzutreten; das Gefühl, weit weg zu sein)
       ~ Impatiens (gegen Streß und Spannung
       ~ Rock Rose (gegen Panikgefühle)
       ~ Star of Bethlehem (gegen Schock und Betäubung)

Man ist durch Schreck und schockierende Erlebnisse aus dem Gleichgewicht gekommen. Man ist in innerer Spannung, weil aufregendes bevorsteht.




~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~  Zu Beachten  ~~
Bitte bedenken Sie, dass Sie selbst die Verantwortung tragen, inwieweit die Bach-Blüten eine Alternative zur Schulmedizin darstellen. Beachten Sie bitte die Grenzen der Selbstbehandlung. Ziehen Sie generell einen Arzt oder Homöopathen hinzu, um bei einer Erkrankung über Schwere und deren Verlauf informiert zu werden. Die Bach-Blüten sollten niemals alleine, sondern nur zur alternativen Begleittherapie eingesetzt werden.

                                                                                ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~





(Quelle: GU-Kompass „Bach-Blüten“ von S. Schmidt; Bilder mit freundlicher Genehmigung v. www.doc-nature.com)

Top